POTENZIELLE CANNABIDIODE

cannabinoide

CANNABIDIODE MIT GROßEM POTENTIAL.

Besonders die Cannabinoide rücken dabei in den Fokus der Wissenschaft. Es existieren bereits zahlreiche Beiträge über erfolgreiche natürliche Behandlungsweisen diverser Krankheiten mittels einem der nicht psychoaktiven Inhaltsstoffe, dem Cannabidiol (CBD). Doch die Hanfpflanze hat noch mehr zu bieten.

Wir stellen euch acht Cannabinoide vor, die bis jetzt das grösste Potenzial aufweisen.

Von den 113 natürlich vorkommenden Cannabinoiden, die bisher isoliert und identifiziert wurden, sind THC und CBD zweifellos die bekanntesten. Es gibt jedoch einige wesentliche Unterschiede zwischen diesen beiden Verbindungen.

Während das Bewusstsein für CBD und seine vielen Vorteile wächst, hat es auch eine Zunahme von Missverständnissen gegeben. Da es aus der Cannabispflanze stammt, wird es von vielen Menschen immer noch mit Drogen und Drogenabhängigkeit in Verbindung gebracht, obwohl Untersuchungen gezeigt haben, dass CBD weder psychoaktiv noch schädlich ist.

THC ist der psychoaktive Hauptbestandteil der Cannabispflanze. Es ist die wichtigste geistesverändernde und psychoaktive Zutat, die Menschen “high” macht. CBD hingegen übt keine psychoaktiven Wirkungen aus und ist für viele verschiedene positive gesundheitliche Vorteile verantwortlich.

Obwohl es stimmt, dass THC häufig in der Freizeit verwendet wird, um hoch zu werden, hat es auch verschiedene Zwecke. Beispielsweise kann medizinisches THC-Öl verschrieben werden, um die Symptome schmerzhafter und schwächender medizinischer Probleme zu lindern.

THC – Siedepunkt: 157 °C
Δ-9-Tetrahydrocannabinol (auch als «Δ9-THC», «D9-THC» oder einfach «THC» bezeichnet) ist ein neutrales Cannabinoid, dass für seine psychoaktive Wirkung bekannt ist. Eine der wichtigsten Entdeckungen – die durch THC gemacht wurde – ist vermutlich die Existenz des Endocannabinoid-Systems bei Wirbeltieren (einschliesslich beim Menschen). Es wird angenommen, dass THC mit Teilen des Gehirns interagieren, die normalerweise vom endogenen Cannabinoid-Neurotransmitter Anandamid kontrolliert werden. THC ist bei der Behandlung einer Vielzahl von Beschwerden und Störungen einschliesslich Schmerzen, Tumoren, Übelkeit und ADHS wirksam.

THCA – Siedepunkt: 105 °C
Tetrahydrocannabinolsäure ist der Hauptbestandteil von rohem Cannabis und ist wie andere Säure-Cannabinoide nicht psychoaktiv. THCA wandelt sich in D9-THC um, wenn es für eine gewisse Zeit bei einer bestimmten Temperatur verbrannt, verdampft oder erhitzt wird. THCA wirkt stark entzündungshemmend, regt den Appetit an, wirkt gegen Tumore, bekämpft Schlaflosigkeit und ist krampflösend.

THCV – Siedepunkt: nicht bekannt
Tetrahydrocannabivarin (THCV) kommt in grossen Mengen in Cannabissorten vor, die in Zentralafrika heimisch sind, wie bestimmte Phänotypen aus Malawi. Es wird derzeit als eine Behandlungsmöglichkeit für Stoffwechselstörungen einschliesslich Diabetes erforscht, sowie als ein potenzieller Appetitzügler.

CBD – Was ist CBD?

CO2 Hanfextrakt (CBD ) wird aus Industriehanf – Cannabis gewonnen. Es ist ein sicherer, natürlicher Extrakt, von dem allgemein angenommen wird, dass er bei einer Vielzahl von Problemen unglaublich hilfreich ist. Die Vorteile sind auf natürliche Chemikalien in der Cannabispflanze zurückzuführen, die als Cannabinoide bezeichnet werden.

Cannabinoide sind die chemischen Bestandteile von Cannabis, die wir als „CBD“ betrachten. CBD wird auf natürliche Weise von Ihrem Körper und auch von vielen Pflanzen, insbesondere Cannabis, produziert.

Ja, das hast du richtig gelesen! Ihr Körper stellt tatsächlich seine eigenen Cannabinoide her! Aber lassen Sie mich etwas näher erläutern. In diesem Artikel werden wir über die beiden wichtigsten Arten von Cannabinoiden sprechen:

  • Endocannabinoide  sind die Arten von Cannabinoiden, die natürlich in Ihrem eigenen Körper vorkommen.
  • Phytocannabinoide  stammen aus Pflanzen, einschließlich Cannabis.

Beide Arten von Cannabinoiden interagieren mit dem Endocannabinoidsystem (eCS) Ihres Körpers, um das Gleichgewicht des gesamten Körpers aufrechtzuerhalten.

CBD – Siedepunkt: 180 °C
Cannabidiol ist nicht psychoaktiv. Es hat sich als äusserst wertvoll bei der Behandlung von Erkrankungen wie MS und Epilepsie erwiesen. Da es kaum eine psychoaktive Wirkung aufweist, ist es ideal für die Behandlung von Kindern, älteren Menschen und Patienten, die es vorziehen, klar und konzentriert zu bleiben. CBD hat eine gute Wirkung bei der Behandlung von Schmerzen und Tumoren. CBD senkt auch den Blutzucker und wird bei der Behandlung von Diabetes eingesetzt. CBD hat eine beruhigende Wirkung und ist nützlich bei der Behandlung von stressbedingten Störungen und Schlafverlust.

CBD als Isolat

Die häufigste Form von CBD ist tatsächlich ein Isolat (wie fraktioniertes Kokosnussöl ), da es unter Verwendung eines als Chromatographie bezeichneten Verfahrens aus der anderen Pflanzenverbindung isoliert wird und nur Cannabidiol ohne einen der anderen chemischen Bestandteile der Cannabispflanze enthält. Dies stellt sicher, dass THC keine psychoaktiven Wirkungen haben kann, entfernt aber auch alle anderen Cannabinoide und Terpene.

So bleibt Ihnen nur der Teil der Pflanze, den Sie verwenden möchten, was gut ist!

Obwohl CBD allein einige Vorteile haben kann, verstehen wir jetzt, dass viele der positiven Auswirkungen der Cannabispflanze auf die Art und Weise zurückzuführen sind, wie die vielen chemischen Bestandteile, nicht nur CBD, miteinander interagieren. Dies wird als “Entourage-Effekt” bezeichnet und wir werden gleich mehr darüber sprechen. Lassen Sie uns zunächst die Unterschiede zwischen verschiedenen Arten von CBD-Produkten untersuchen.

Broad-Spectrum CBD

Breitband-  CBD beginnt als Vollspektrum-CBD und wenn das THC entfernt wird, wird es zu einem „Breitband-CBD“. Dies bedeutet, dass alle anderen wunderbaren und nützlichen chemischen Bestandteile, aus denen die Cannabispflanze besteht, noch intakt sind, aber es gibt überhaupt keine Möglichkeit für psychoaktive Effekte, da das gesamte THC entfernt wird.

Diese anderen Bestandteile umfassen viele starke Terpenalkohole, insbesondere Linalool. Linalool ist jedem in der ätherischen Ölindustrie als das Stück bekannt, das einigen unserer Lieblingsöle (wie Lavendel) ihre therapeutischen Eigenschaften verleiht. Linalool ist auch in Orangen, Hopfen, Pfeffer usw. enthalten.

Vollspektrum-CBD

Vollspektrum-  CBD enthält Spuren von THC. Die gesetzliche Grenze für diese Art von Produkten liegt unter 0,3%, eine Menge, die so gering ist, dass sie überhaupt keine psychoaktive Wirkung hat. Viele Menschen, die CBD einnehmen, stellen fest, dass diese kleine Menge THC bei ernsteren Problemen hilft.

CBDA – Ideale Dekarbonisierungs-Temperatur: 120+ °C
CBD-Carbonsäure (CBDA), ähnlich wie THCA, ist der Hauptbestandteil von Cannabispflanzen, die auf einen erhöhten CBD-Gehalt gezüchtet wurden. CBDA und THCA enthalten die meisten entzündungshemmenden Eigenschaften, die Cannabis zu bieten hat. CBDA ist nachweislich sowohl entzündungshemmend als auch tumorhemmend.

CBN – Siedepunkt: 185 °C
Cannabinol (CBN) ist ein Oxidationsprodukt von THC. Es bildet sich normalerweise, wenn THC Sauerstoff und Wärme ausgesetzt ist. Mit CBN verhält es sich ähnlich wie mit Wein, denn die Ergebnisse lassen eine Zeit auf sich warten. Diese Verbindung bildet sich als Abbauprodukt von THC, sodass nach Abschneiden und Lagern des Cannabis, das Tetrahydrocannabinol langsam seine Eigenschaften verliert und zu CBN wird. Ein hoher CBN-Wert im Cannabis lässt darauf schliessen, dass es alt ist oder starker Hitze ausgesetzt wurde. CBN potenziert die Wirkungen von THC und fügt synergistisch hinzu, was als «Couch-Lock»-Effekt bekannt geworden ist. CBN ist bekannt dafür, dass es sehr leicht psychoaktiv und stärker sedierend wirkt, als andere bekannte Cannabinoide. Es hat grosses Potenzial in der Schlaftherapie.

CBG – Siedepunkt: nicht verfügbar
Cannabigerol ist nicht psychoaktiv und stimuliert nachweislich das Wachstum neuer Gehirnzellen, auch bei älteren Menschen. CBG stimuliert auch das Knochenwachstum, es wirkt antibakteriell, tumorhemmend und bekämpft Schlaflosigkeit. Es kann die Gesamtwirkung von Cannabis verändern. Man findet das Cannabigerol vor allem in jungen Cannabispflanzen, die noch nicht vollkommen ausgereift sind. Dies rührt daher, dass es sich bei diesem Inhaltstoff tatsächlich um den Vorläufer der bereits deutlich bekannteren Cannabinoide CBD und THC handelt. Die Cannabispflanze produziert nämlich zuerst die Cannabigerolsäure (CBGA), welche dann durch entsprechende Enzyme unter anderem zu Cannabinoidsäure (CBDA) bzw. Tetrahydrocannabinoleinsäure (THCA) umgewandelt wird.

CBC – Siedepunkt: 220 °C
Cannabichromen ist ebenfalls nicht psychoaktiv und hat sich bei der Behandlung von Angst und Stress als etwa zehnmal wirksamer erwiesen als CBD. Es zeigt auch Effizienz bei der Behandlung von Entzündungen und bei der Schmerzlinderung. CBC ist zudem antiviral und tumorhemmend. Es wurde gezeigt, dass CBC das Wachstum von Knochengewebe stimuliert.Bisher ist noch nicht klar, ob Cannabichromen irgendeine Wirkung auf die Cannabinoidrezeptoren hat. Allerdings wird angenommen, das CBC verschiedene pharmakologische Wirkungen hat und Effekte von THC und anderen Cannabinoiden unterstützt.

CBD Pflanzentherapie

Wie alles, was wir tun, bringt freya unsere Unternehmenswerte in unsere CBD-Produkte ein.

Sicherheit:  Sie können darauf vertrauen, dass wir transparent über unser Produkt und dessen Funktionsweise sind. Wir machen keine unbegründeten Ansprüche. Wir zitieren unsere Ressourcen und bieten Tests für jedes Öl (einschließlich CO2-Hanfextrakt) an. Auf diese Weise wissen Sie genau, welche chemischen Bestandteile in Ihr CBD gelangen.

Qualität:  Hochwertige Produkte waren schon immer eine Priorität, aber CBD ist unglaublich wichtig. Wir haben das qualitativ hochwertigste Produkt hier in den Österreich von seriösen, ethischen Erzeugern bezogen.

Schulung:  Unser Team bietet Weiterbildung durch Inhalte, Videos, Downloads und geschulte Mitarbeiter.

Preisgestaltung:  Faire und erschwingliche Preise waren schon immer unsere oberste Priorität.

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie unsere  CBD-Seite für weitere Informationen oder lesen Sie diese anderen Blog-Beiträge:

Verweise:

Blessing, EM, Steenkamp, ​​MM, Manzanares, J. & Marmar, CR (2015). Cannabidiol als mögliche Behandlung für Angststörungen. Neurotherapeutics: das Journal der American Society for Experimental NeuroTherapeutics ,  12 (4), 825–836. doi: 10.1007 / s13311-015-0387-1

Pre-Review-Bericht zu Cannabidiol (CBD). (2017). Expertenausschuss für Drogenabhängigkeit. Weltgesundheitsorganisation. Abgerufen von  https://www.who.int/medicines/access/controlled-substances/5.2_CBD.pdf

ElSohly M, Gul W. Bestandteile von Cannabis Sativa. In: Pertwee R, hrsg. Handbuch von Cannabis. Oxford, Großbritannien: Oxford University Press, 2014: 3-22.

Friedman D, Devinsky O. Cannabinoide bei der Behandlung von Epilepsie. N Engl J Med. 2015, 10. September; 373 (11): 1048–58.

Martens S, Mithöfer A. Flavone und Flavonsynthasen. Phytochemie. 2005 Oct; 66 (20): 2399 & ndash; 407. Epub 2005 Aug 30.

Russo EB. Zähmung von THC: potenzielle Cannabis-Synergie und Phytocannabinoid-Terpenoid-Entourage-Effekte. Br J Pharmacol. 2011 Aug; 163 (7): 1344 & ndash; 64.

Tisserand, R. (2016). Abgerufen von  https://tisserandinstitute.org/learn-more/cannabis-oil/

“Das Gehirn liebt CBD: Was sind die Auswirkungen dieses großen Cannabinoids?” (2018). CBD Gesundheit und Wellness. Abgerufen von  https://cbdhealthandwellness.net/2018/09/04/the-brain-loves-cbd-what-are-the-effects-of-this-major-cannabinoid/

Pacher, P. (2013). Modulation des Endocannabinoidsystems bei menschlicher Gesundheit und Krankheit: Erfolge und Misserfolge. Abgerufen von  https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3684164/

“Was ist CBD?” (2019) Projekt CBD. Abgerufen von  https://www.projectcbd.org/cbd-101/what-is-cbd

* Diese Aussagen wurden von der Food and Drug Administration nicht bewertet. Dieses Produkt ist nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt.

Wenn Sie schwanger sind, stillen, Medikamente einnehmen oder sich in ärztlicher Behandlung befinden, konsultieren Sie bitte einen Arzt oder einen qualifizierten Fachmann, bevor Sie dieses Produkt verwenden.

2 Comments

  1. hemp for pain

    CBD for the win!

  2. what does cbd do to you

    Good on you for sharing.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>